Wenn das Christkind keine Päckchen mehr bringt….

… dann liegt das nicht am bösen Christkind, sondern an der rot-grünen Stadtregierung in Wien. Die Paketzusteller und im konkreten Fall sogar ein Fahrer der österreichischen Post bekommen doch glatt eine Anzeige mit RSA Brief an die Privatadresse, weil der Böse nicht für jedes Paket 3 Stunden Parkplatz sucht und damit auch die Umwelt mehr belastet, sondern sich ein paar Minuten nicht ganz so einparkt, wie es das Wiener Rathaus sich in der seiner eigenen Naivität wünscht, sondern halt einmal ein wenig anders. Also gibt es nur eine Konsequenz. Pakete werden einfach nicht mehr zugestellt. Der Dank dafür geht an das Wiener Rathaus, das so etwas gutheißt und wahrscheinlich auch fördert.  Aber das wundert den gelernten Wiener auch nicht wirklich. Der sehr verehrte BM ist froh wenn das griechische Gastspiel vorbei ist und taucht bis dahin einmal unter. Und die Bevölkerung kann schauen wo sie bleibt. Efharisto ist beim Griechen um die Ecke passend, aber in der Politik sicher nicht. Grüne Grundeinstellung ist sicher etwas feines, aber Fanatismus hat in der Politik genauso viel oder wenig verloren wie bei holländischen Fußballspielen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.